Neujahrsempfang 2017

Neujahrsempfang der FWG

Am 15. Januar fand der diesjährige Neujahrsempfang der FWG in zwanglosen Rahmen statt. Mitglieder, Freunde und Gönner der FWG waren zum Meinungsaustausch bei Häppchen und Eintopf eingeladen. Als Gäste konnten auch Vertreter des Koalitionspartners CDU begrüßt werden, neben dem Fraktionsvorsitzenden Karl-Heinz Bös, auch die Gemeindevertreter
Julia Krügers und Hans Kilb.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Dr. Wolfgang Pitzner, sprach Fraktionsvorsitzender Rainer Löw über die Themen des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf die zukünftigen Vorhaben der Koalition.
 

tl_files/FWG/IMG_7860 - Kopie.JPG

tl_files/FWG/IMG_7862 - Kopie.JPG

tl_files/FWG/IMG_7870 - Kopie.JPG

 

 

Klausurtagung

Koalition von FWG und CDU in Schmitten steckt „Marschrichtung“ ab.

Am Samstag, dem 12. November 2016 trafen sich die Fraktionsmitglieder von FWG und CDU in der Jugendherberge in Oberreifenberg zu einer Klausur-tagung. Ziel der achtstündigen Veranstaltung war die gemeinsame Stand-ortbestimmung in wichtigen Fragen und Themen sowie die Festlegung der Schwerpunktaufgaben der kommunalpolitischen Arbeit in den nächsten Monaten und Jahren. Die Leitung der Arbeitssitzung lag abwechselnd in den Händen der beiden Fraktionsvorsitzenden Rainer Löw (FWG) und
Karl-Heinz Bös (CDU). Übereinstimmend betonten beide Seiten zu Beginn der Tagung, dass die Koalitionspartner „auf Augenhöhe“ miteinander umgehen und sowohl nach innen als auch nach außen Geschlossenheit praktizieren werden. Die Mitarbeit der anderen Fraktionen in die politische Arbeit für Schmitten wird begrüßt.


tl_files/FWG/Klausur.jpg

 

Bisherige Zusammenarbeit in der Koalition
Wird von beiden Koalitionspartnern als gut und weiter ausbaufähig bewertet.

Zusammenarbeit im Gemeindevorstand
Die Zusammenarbeit wird positiv bewertet.

Gemeindefinanzen
Bernhard Eschweiler (FWG) gab hierzu einen Statusbericht. Sechs ausge-glichene Ergebnishaushalte seit 2011 unterstreichen die erfolgreiche Arbeit der Gemeinde beim Umgang mit den Gemeindefinanzen, die auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll. Der jetzt zur Beschlussfassung vorgelegte Haushaltsplan 2017 wird von der Koalition vollumfänglich unterstützt, wenngleich das eine oder andere Detail nochmals während der Beratung im Haupt- und Finanzausschuss zu verifizieren ist.

Gewerbeförderung
Schmitten soll als Standort für Gewerbetreibende noch attraktiver werden. Eine spezielle Arbeitsgruppe wird sich schon in Kürze mit dem Thema intensiv beschäftigen und entsprechende Vorschläge erarbeiten.

Ferienspiele 2017
Sollen wieder stattfinden, ein entsprechender Antrag wird zur nächsten GVE Sitzung vorbereitet.

Bürgerempfänge, Bürger- und Sportlerehrungen
Sollen wieder stattfinden, ein entsprechender Antrag wird im kommenden Jahr gestellt.

Flüchtlingsbetreuung
Großes Lob für das ehrenamtliche Engagement in Schmitten. Die Kontakte zu den Helfern und den Organisationen sind zu intensivieren.

Vereinsförderung
Durch die kostenfreie Nutzung der gemeindlichen Einrichtungen wird hier bereits seit Jahren ein großer Beitrag durch die Gemeinde geleistet. Hieran werden wir festhalten.

Friedhofswesen
Hier ist dringend die Überarbeitung des derzeitigen Konzeptes und An-passung an die veränderten Bedürfnisse erforderlich. Die Koalition wird hierzu einige Vorschläge machen und einen entsprechenden Antrag im nächsten Jahr einbringen.

Bürgerhäuser, DGH, FFW, Schwimmbad
Diese Einrichtungen sind wichtige Bestandteile für unser Gemeinwohl und das kulturelle Leben in Schmitten. An den bestehenden Einrichtungen werden wir festhalten.

Kinderbetreuung
Michaela Trunk (FWG) berichtet über die jüngst begonnene Arbeit der AG KIGA. Ergebnisse hierzu sind Mitte des nächsten Jahres zu erwarten. Bis dahin sind seitens der Gemeinde alle Maßnahmen in die Wege zu leiten, um die gesetzlichen Vorgaben bei der Kinderbetreuung zu erbringen und um kurzfristige Schließungen von Kindergärten zu verhindern.

Straßen
Der jetzt vorgelegten Erweiterung des Straßenprioritätenplanes wird nach Beratung in den Gemeindegremien zugestimmt. Die Kostenverteilung bei der Sanierung von Kreis- und Landesstraßen sowie den Bürgersteigen ist zu hinterfragen.

Tourismusförderung
Das Thema wird ins nächste Jahr vertagt.

Verbindungsweg zwischen Sporthalle/Seniorenheim Arnoldshain und dem Schwimmbad
Das Projekt wird unterstützt sofern ein solides Finanzierungskonzept vorgelegt werden kann und technische Schwierigkeiten bzw. Bedenken ausgeräumt werden.

Verkehrsüberwachung
Durch bereits eingeleitete Maßnahmen wird hier in den nächsten Jahren ein weiterer Abbau des Kostendefizits erwartet. Die anstehenden Personal-veränderungen in diesem Bereich werden zur Konzeptoptimierung genutzt. BM Marcus Kinkel informierte darüber, dass zur Entspannung der Verkehrs- und Parksituation im Feldberggebiet an Wochenenden testweise ein Pendelbus eingesetzt werden soll.

Waldbewirtschaftung
Die Ergebnisse der externen Prüfung durch einen Sachverständigen werden abgewartet.

Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ mit Weilrod und Grävenwiesbach)
Nach wie vor im Projektstatus. Wasser-, Abwasser-, Stromversorgung lassen wir prüfen, ob die Beteiligung an der Kooperation „Goldener Grund“ für Schmitten vorteilhaft sein kann. Antrag kommt zur nächsten GVE.


Schlussrunde
Einheitlich wurde die heutige Klausurtagung sehr positiv bewertet. Auch im nächsten Jahr soll es wieder eine ähnliche Veranstaltung geben.